Umgang mit Li-Ion Akkus

wissen-umgang-mit-akkus-visual

Für den Fall, dass in der Bedienungsanleitung Ihres Gerätes entsprechende Hinweise fehlen, möchten wir an dieser Stelle ein paar nützliche Tipps geben sowie mit einem verbreiteten Irrglauben aufräumen.

Grundsätzlich gibt es unterschiedliche Ausführungen von Li-Ion Akkus, die sich in der Energiedichte und der Zahl möglicher Ladezyklen unterscheiden, deshalb beziehen sich unsere Hinweise auf die gemeinsamen Eigenschaften.

Li-Ion Akkus im Betrieb

Li-Ion Akkus mögen keine Hitze. Häufiger Betrieb bei hohen Temperaturen lässt den Akku altern und reduziert somit die Anzahl der möglichen Ladezyklen. Achten Sie deshalb darauf, dass der Akku z. B. nicht der direkten Sonne ausgesetzt ist. In Laptops wird der Akku beim Netzbetrieb vom Prozessor erhitzt, sorgen Sie in dem Fall für eine ausreichende Belüftung.

Auch das regelmäßige Aufladen auf 100% stresst den Akku und lässt ihn vorzeitig altern, ebenso wie häufige Tiefentladungen - das Gerücht, das sei gut, ist Schnee von gestern.

Einen Memory-Effekt wie bei älteren NiMh Akkus gibt es bei Li-Ion Akkus nicht, deshalb ist es auch technisch nicht notwendig, diese Akkus ständig völlig zu entladen, um sie danach wieder von 0 auf 100% zu laden.


Aber Achtung, aufgrund der meist verbauten Regelelektronik kann es zu Falschanzeigen des Ladezustands kommen und damit auch zu einer vorzeitigen Beendigung des Ladevorgangs. Das wiederum führt dazu, dass Ihnen möglicherweise nach längerem Gebrauch nicht mehr die komplette Akkukapazität zur Verfügung steht. In diesem Fall ist eine Tiefentladung zur Korrektur notwendig - wenn es dazu eine spezielle Funktion im Gerät gibt, verwenden Sie diese.

Li-Ion Akkus kühl lagern

wissen-umgang-mit-akkus-btr09-70s-picWir haben bereits erläutert, dass Li-Ion Akkus keine Hitze mögen. Deshalb ist es naheliegend, diese Akkus kühl zu lagern. Nehmen Sie den Akku bei längerer Nichtbenutzung aus dem Gerät heraus und lagern Sie ihn möglichst kalt, aber ohne ihn einzufrieren! Die Selbstentladung wird bei Kühlschranktemperatur auf ein Minimum reduziert, ebenso wie die Alterung.

Für die Lagerung ideal ist eine Ladung von 80%. So könnten Sie den Akku im Kühlschrank über Jahre aufbewahren und bei Raumtemperatur immer noch über Monate. Dennoch empfehlen wir eine regelmäßige Kontrolle und ggf ein Nachladen.

Vor dem ersten Betrieb nach einem Kälteschlaf sollten Sie dem Akku Zeit geben, wieder Raumtemperatur zu erreichen, weil bis dahin seine nutzbare Kapazität auf einen Bruchteil reduziert ist.


Achtung: Lagern Sie den Akku nie in entladenem Zustand! Durch die fortschreitende Selbstenladung geht der Akku sonst schnell unter sein technisches Minimum, was zu seiner Zerstörung führt!

- Opternus-Team

 


Technische Hintergrundinformationen zu den unterschiedlichen Typen finden Sie z. B. bei Wikipedia und im Elektronik Kompendium. 

Top