DIN, EN und ISO – wichtige Normen – woher kommen die überhaupt?

Täglich sind Sie mit den unterschiedlichsten Normen konfrontiert, weil Ihre Aufträge diese erfordern.

Das sind Normen nach DIN, EN und ISO.

Was sind sie genau? Wie entstehen sie? Welche Organisationen stehen dahinter? Das erfahren Sie hier.

 

wissen-normen-visual-2BbYQGFrZIZ6we 

DIN - Eine DIN-Norm ist ein freiwilliger Standard, in dem materielle und immaterielle Gegenstände vereinheitlicht sind. DIN-Normen entstehen auf Anregung und durch Initiative interessierter Kreise (i. d. R. aus der deutschen Wirtschaft) und mit Übereinstimmung aller Beteiligten. Unter Leitung eines Arbeitsausschusses im DIN Deutsches Institut für Normung werden diese erarbeitet.

ISO-Normen oder die europäischen Normen EN sind auf internationaler Ebene erarbeitete Standards. Sie lösen die nationalen DIN-Normen nach und nach ab. DIN-Normen gibt es weiterhin nur für die Produkte, die keine ISO- oder EN-Normen haben.

EN - Alle Europäische Normen (EN) sind Regeln, die durch einen öffentlichen Normungsprozess entstanden sind. Sie wurden von einem der drei europäischen Komitees für Standardisierung (Europäisches Komitee für Normung CEN, Europäisches Komitee für elektrotechnische Normung CENELEC und Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen ETSI) ratifiziert. EN beabsichtigen die Harmonisierung technischer Regeln und Gesetze im europäischen Binnenmarkt.

ISO  - (griechisch isos = gleich): Die Internationale Organisation für Normung oder International Organization for Standardization erarbeitet internationale Normen in allen Bereichen mit 2 Ausnahmen:

- Elektrik und Elektronik, für die die Internationale elektrotechnische Kommission (IEC) zuständig ist 

- die Telekommunikation, für die die Internationale Fernmeldeunion (ITU) verantwortlich ist.

ITU -  International Telecommunication Union mit Sitz in Genf ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und die einzige Organisation, die sich offiziell und weltweit mit technischen Aspekten der Telekommunikation beschäftigt.

Gemeinsam bilden diese drei Organisationen die WSC (World Standards Cooperation).

Internationale Normen (ISO) sollen der weltweiten Vereinheitlichung technischer Regeln dienen und damit den Warenaustausch vereinfachen und Handelshemmnisse abbauen. Vorhandene ISO-Normen sollen grundsätzlich so weit wie möglich als EN-Normen übernommen werden.

Der Unterschied zwischen ISO- und EN-Normen besteht darin, dass EN-Normen nach Beschluss des Europäischen Rates unverzüglich und unverändert als nationale Normen in den Mitgliedsländern zu übernehmen und einzuführen sind. Entsprechende nationale Normen sind dann im gleichen Zuge zurückzuziehen.

 

Top